Dusty Gray & his Rough Ridin' Ramblers
Wir schreiben das Jahr 1998: Frank Höhne alias Dusty Gray hat es endgültig satt, immer nur seine Nachbarn im Haus mit seinen Melodien zu beglücken. Jetzt, nach 19 Jahren seines irdischen Daseins, beginnt er sich auf seinen 10 Jahre älteren Bruder Holly, seines Zeichens Bassist von Mad Sin sowie Ex-Bassist der Primitive Rockers und Sundowners, zu besinnen, mit dem er ja eigentlich seine musikalischen Vorlieben für den Sound der fünfziger Jahre teilt.

Holly ist von der Idee des gemeinsamen Musizierens extrem begeistert und so beginnt man mit den häuslichen Proben in Vadder und Mutter Höhnes geräumiger Altbauwohnung in Friedenau. Doch nur zu zweit wird es schnell langweilig, es muß ein Leadgitarrist her. Nach einigen Jamsessions mit ein paar Freunden ist er denn auch gefunden: Tex Morton, der bereits in unendlich vielen, kaum noch aufzuzählenden Bands (u.a. Sunny Domestozs) Erfahrungen als Gitarrist gesammelt hat. Somit ist dasTrio "Dusty Gray & his Rough Ridin' Ramblers" perfekt. Fast zeitgleich erscheint die erste Veröffentlichung Dusty Grays: das Johnny Cash-Cover “Cold Lonesome Morning” als Beilage-Single des Rock'n'Roll-Magazins “Dynamite”.

Zusammen mit Tex ist auch bald ein Bühnenprogramm zuammengestellt, das zum Großteil schon aus eigenen Songs besteht. Der erste Auftritt erfolgt am 26. Dezember 1999 im Roten Salon zu Berlin zusammen mit Smokestack Lightnin'. Nach drei Auftritten will sich die Band trotz einiger guter Kritiken aus dem Publikum nicht mehr mit dem Trio-Sound zufrieden geben und verpflichtet kurzerhand Jürgen, den Schlagzeuger von Desperado 5 und den Backwood Boys, nun auch bei Dusty Gray sein Können zum besten zu geben. Alles scheint super zu laufen, wenn sich die Band nicht bereits schon wieder im Dezember 2000 von Drummer Jürgen trennen müßte, da dieser termintechnisch völlig überlastet ist. Ein ziemlicher Verlust! Aber Tommy Gun läßt sich nicht lange bitten, als neuer Schlagzeuger einzuspringen. Doch damit kommt das Besetzungskarussell noch nicht zum stehen: Malcolm Arison, seines Zeichens in Berlin ansässiger Sohn Manchesters (England), stößt als special guest an der Harp zur Band. Jetzt sind also die Grundlagen geschaffen für jenes hochexplosive Gebräu aus Rockabilly, Barnshakin' Hillbilly und Boppin' Blues, mit dem sich Dusty Gray & his Rough Ridin' Ramblers schon viele Fans erspielen konnten.




Veröffentlichungen auf Kamikaze Records:

Dig That Rhythm




zurück

Antonio Garcia y Los Roqueros ·  Are We Electric ? ·  Bahareebas ·  Bambi Molesters ·  Barneys Boogie Train ·  Beautiful Kantine Band ·  Boozed ·  Boss Martians ·  Carnival Of Souls ·  Dogs ·  DollSquad ·  Dusty Gray & his Rough Ridin Ramblers ·  Eddyhez ·  Fifty Foot Combo ·  Hawaiians ·  Heatscores ·  Holly B. ·  Jancee Pornick Casino ·  Jetset Radio ·  Joe Horten Combo ·  Kilaueas ·  King Charles Head ·  Leopold Kraus Wellenkapelle ·  Los Banditos ·  Los Twang! Marvels ·  Los Walkysons ·  Mighty Gordinis ·  Mikrowelle ·  Montesas ·  OK Kings ·  Orgaphonics ·  Razorblades ·  Reena & the Monarks ·  Richie Hunter ·  Scamps ·  Sexto Sol ·  Sin City Suckers ·  Space Rangers ·  Speed Chicken ·  Splashdowns ·  Stingrays ·  Supercobra ·  Surfaholics ·  Surfpatrouille ·  Teenage Music International ·  The Swipes ·  Tiki Tiki Bamboooos ·  Typhoons ·  Vampires ·  Wangs ·  Way Out West ·  Yucca Spiders


News  |  Bands  |  Releases  |  Impressum  |  Haftungsausschluss  |  ©2017 by kamikaze-records.de  |  powered by makeit-online.de